NUR IM MÄRZ

DEIN GESCHENK: damage remedy™ daily hair repair in 100ml

beim Kauf von 2 Litergrößen

JETZT BESTELLEN>>

Inhaltsstoffe


Unser Versprechen über unsere Inhaltsstoffe


Aveda, The Art and Science of Pure Flower and Plant Essences, ist überzeugt, dass die Natur der beste Beauty Artist von allen ist. Deshalb streben wir kontinuierlich, unsere Verwendung von Inhaltsstoffen natürlichen Ursprungs höchstmöglich zu steigern.

Natürlichen Ursprungs: Wir definieren Inhaltsstoffe natürlichen Ursprungs als solche, von denen über 50% der Moleküle aus Pflanzen, nicht-erdölbasierten Mineralien, Wasser oder anderen natürlichen Quelle stammen.

Unser Engagement, hochwirksame botanisch basierte Produkte bereitzustellen, die freundlicher zu unserem Planeten - und somit gut für uns alle sind - geht weit tiefer als unsere Nutzung von Inhaltsstoffen natürlichen Ursprungs.

Häufig gestellte Fragen zu Inhaltsstoffen >> 

 

Aveda und grüne Inhaltsstoffe
 

Wir setzen unsere Mission in der Produktentwicklung durch den höchstmöglichen Einsatz grüner Inhaltsstoffe um.

Avedas Ziel ist es abzusichern, dass unsere Produkte unseren Gästen durch außergewöhnliche Leistung dienen, während wir unser Versprechen der ökologischen und sozialen Verantwortung erfüllen.

Produkte von Aveda enthalten keine Parabene, Phthalate oder Natriumlaurylsulfat.

Wir arbeiten intensiv hart daran, ökologische und kulturelle Vielfalt durch den verantwortungsvollen Bezug der Hauptinhaltsstoffe von verschiedenen Lebensräumen in aller Welt abzusichern. 

Durch faire Vergütung erreichen wir positive Auswirkungen auf die Menschen und Wirtschaftsgemeinschaften, in denen die Inhaltsstoffe für unsere Produkte gewonnen werden.

Aveda ist fest vom erfolgreichen Erreichen unseres Ziels überzeugt, indem wir den höchstmöglichen Einsatz grüner Inhaltsstoffe in unseren Produkten anstreben. Nach unserer Definition müssen grüne Inhaltsstoffe mindestens eines der folgenden Kriterien erfüllen:

• Natürlichen Ursprungs sein, d. h. mehr als 50% des Moleküle stammen von Pflanzen, nicht-erdölbasierten Mineralien, Wasser oder anderen natürlichen Quellen.

• Zertifiziert biologisch.

• Aus nachhaltigen oder erneuerbaren Quellen pflanzlicher Herkunft gewonnen sein und nicht die jeweiligen Ökosysteme ihrer Herkunft beeinträchtigen.

Für Aveda bilden weitere Fortschritte und Verbesserungen in der Menge grüner Inhaltsstoffe, die wir in unseren Produkten einsetzen, einen essentiellen Bestandteil um abzusichern, das wir unsere Mission zum Engagement für die Sorge um die Welt, in der wir leben, erfüllen.

Avedas Nutzung grüner Inhaltsstoffe in der Praxis:

• Seit 2000 steigerte Aveda erheblich unseren Bezug biologischer roher Pflanzeninhaltsstoffe und biologischer ätherischer Öle von 20%-25% Tonnen auf über 90% für beides während einer beträchtlichen Erhöhung der Gesamttonnenzahl. Der exakte Prozentsatz variiert leicht von Jahr zu Jahr aufgrund der Produktzusammenstellung und Verfügbarkeit zertifizierter Inhaltsstoffe.

• Für bestimmte Hauptinhaltsstoffe hat Aveda die Soil to Bottle™ Nachverfolgbarkeit eingeführt, die eine schrittweise Dokumentation und Ausweitung der Quellen für diese Inhaltsstoffe ermöglicht, während die Qualität über die gesamte Lieferkette gefördert wird.

• Die Entwicklung der exklusiven Babassu Betaine Technology von Aveda ist Teil unseres Bestrebens, nachhaltige Alternativen auf pflanzlicher Basis zu entwickeln und zu nutzen, um die Verwendung petrochemischer Stoffe höchstmöglich zu ersetzen.

• Alle ätherischen Öle von Aveda werden auf umweltverantwortliche Weise durch Wasserdampfdestillation gewonnen

 

Die Herkunft der Inhaltsstoffe

 

Reisen Sie mit uns - zu den Anbauflächen und Erntekooperativen der Inhaltsstoffe von Aveda. Unsere "Soil to Bottle" Methode sichert allen Beteiligten faire Vergütung.

Aveda knüpfte enge Partnerschaften mit Gemeinden und/oder Anbietern für den Bezug des Großteils spezifischer Inhaltsstoffe. Diese stellen wir häufig in unseren Werbematerialien vor. Aufgrund unkontrollierbarer Umstände (z. B. Trockenzeiten, Schädlingsbefall und Kapazitätsbegrenzungen) können diese Gemeinschaften und/oder Anbieter den Bedarf für einen Inhaltsstoff manchmal nicht vollständig decken. WDann nimmt Aveda zusätzliche Anbieter als hochwertige alternative Quellen in Anspruch, bis der Bezug von unserem Hauptanbieter wieder sichergestellt ist.

 

SEHEN SIE UNSER BESCHAFFUNGSVIDEO

 

 

AYURVEDA-WURZELN
VON KURKUMA UND AMLA

Sehen Sie, wie unsere indische Farm, die uns mit unserem
Bio-Kurkuma versorgt, der Erde, den Bauern und uns allen hilft.


DIE AYURVEDISCHEN WURZELN VON KURKUMA UND AMLA


Ayurveda ist ein Jahrtausende altes holistisches Heilsystem, das die Ausgeglichenheit von Körper, Geist und Seele anstrebt. Ayurveda bedeutet "die Wissenschaft vom Leben" und ist von Anfang an das zentrale Prinzip von Aveda, seit unserer ersten Partnerschaft mit den ayurvedischen Ärzten Dres. Vinod und Kusum Upadhyay*. Sie halfen uns, unsere Produkte basierend auf 5,000 Jahren ayurvedischer Weisheit zu entwickeln, einige davon mit hochwirksamen Extrakten ayurvedischer Kräuter.

Im Einklang mit den ayurvedischen Prinzipien - und wegen unserer Sorge um die Erde - engagiert sich Aveda für die Verwendung biologischer Inhaltsstoffe. Dies führte zu einer weiteren ayurvedischen Partnerschaft zwischen Aveda und der indischen Firma Nisarga.

Nisarga - was in Sanskrit "Natur" bedeutet - baut ayurvedische Heilkräuter in biologischer und biodynamischer Landwirtschaft an. Die Firma besitzt Ackerland und kooperiert mit Bio-Farmen der Umgebung für den Anbau ayurvedischer Kräuter anhand der Bestellungen der Kunden von Nisarga. Wir schlossen eine Partnerschaft mit Nisarga als unsere Quelle für Bio-Kurkuma und Amla für einige unserer Produkte.

Kurkuma (Gelbwurz) wächst auf der Bio-Farm Umbari von Nisarga. Diese bietet Arbeitsstellen für die Dorfbewohner, die die Felder bepflanzen, die Wurzeln ernten, sie mit Wasserdampf säubern, trocknen und für den Versand putzen.

Amla wird auf der unabhängigen Devarashtre Farm angebaut, einem der vielen Partner von Nisarga - das die Kosten für die Bio-Zertifizierung übernimmt, die für viele kleine Landwirte eine Hürde darstellen. Die Dorfbewohner ernten die Amlafrüchte per Hand, entkernen und trocknen sie vor dem Versand zur Verarbeitung.

In der Verarbeitungsanlage setzt Nisarga eine umweltfreundliche Extraktionsmethode mit CO2 ein, die keine toxischen Rückstände hinterlässt und bei geringeren Temperaturen möglich ist - was einen hochpotenten Extrakt ergibt.

Da das Unternehmen um die Gefahren chemischer Dünger und Pestizide besorgt ist, engagiert sich Nisarga, Landwirte zur Umstellung auf Bio-Landwirtschaft zu überzeugen. In regelmäßigen Schulungen für über 35,000 Landwirte konnten sie viele über die Jahre zur Umstellung auf Bio überzeugen. Nisarga übernimmt die Kosten für die Bio-Zertifizierung der Landwirte, mit denen sie kooperieren, und unterstützt ihre Fortbildung für eine erfolgreiche Umstellung.

Dank unserer Partnerschaft mit Nisarga wird so mehr landwirtschaftliche Nutzfläche in kontrolliert biologisches Ackerland umgewandelt. Zum Vorteil der Erde, der Bauern - für uns alle.

*Beide praktizieren ayurvedische Medizin und führen ayurvedische Forschungen im Maharshi Bhardwaj Clinic und Research Centre in Haridwar, Indien.

SEHEN SIE UNSER BESCHAFFUNGSVIDEO

 

 

BABASSU FÜR EIN BESSERESS LEBEN

Seit Generationen sammeln Frauen die Nüsse der Babassu-Palme in Maranhão, Brasilien.
 


BABASSU FÜR EIN BESSERESS LEBEN
 

Seit Generationen sammeln Frauen in Maranhão (Ma-ra-NA-oh), Brasilien, die Nüsse des Babassu-Baums. Mütter bringen ihren Töchtern im Teenageralter bei, jede Seite der harten Babassu-Nüsse zu knacken, um die Samen zu verkaufen. Dies ist ein althergebrachter Brauch der Frauen in abgelegenen ländlichen Gebieten, um ein wenig für ihre Familien zu verdienen.

Doch in den 1970er Jahren drangen Viehzüchter und Holzfäller in das Gebiet, um die Wälder zu roden, und verlangten für das Sammeln der Nüsse eine Gebühr.

Eine der Nussknackerinnen bezeugt "Wir waren mit viel Ungerechtigkeit konfrontiert. BDoch leider schützte das Rechtssystem die Missetäter. Mehr als sieben Kolleginnen wurden ungerecht inhaftiert. Sie wurden angeklagt, aber wir kämpften. Kämpften für Gerechtigkeit - und schafften es, sie frei zu bekommen."

Die Frauen und ihre Gemeinschaft setzten sich erfolgreich für das "Free Babassu Law" ein, das heute die Babassu-Palmen schützt - ebenso wie das Recht der lokalen Gemeinschaften, die Nüsse wilder Babassu-Bäume auf privatem Boden zu ernten.
Doch da hörten sie nicht auf. TDie Nussknackerinnen schlossen sich mit anderen Feldarbeitern zu der Kooperative COPPALJ zusammen, die ihre Kraft bündelt - und einen fairen Preis für ihre Arbeit sichert.

Mitgründer und Geschäftsführer von COPPALJ Raimundo Neto erklärte "Familien sind direkte Mitglieder von COPPALJ und indirekt unterstützen wir durchschnittlich 1500 Familien."
Die Kooperative kauft die von den Frauen gesammelten Babassu-Samen und presst daraus Rohöl, das sie an unseren in die Mission eingebundenen Partner in Brasilien zum Veredeln verkauft.

Die Kooperative der Nussknackerinnen ist auch Mitglied der lokalen Nonprofit-Organisation ASSEMA, die Projekte für die Entwicklung der Gemeinschaft sowie technische Hilfe und Bildung bereitstellt und sich für die Rechte der Einheimischen und den Schutz der Babassu-Bäume einsetzt.

Seit wir 1996 die Kraft des Babassu-Öls entdeckten, ist Aveda mit dem Leben der Nussknackerinnen verbunden. Wir unterstützen die Nussknackerinnen in zweierlei Weise.

Wir kaufen eine beträchtliche Menge des kontrolliert biologischen Öls, das aus den Nüssen gewonnen wird, und sichern ihnen somit ein Einkommen - und wir unterstützen Programme von ASSEMA, die Nussknackerinnen und ihren Familien helfen, einschließlich Bildung über Bio-Methoden und nachhaltigen Anbau, was die Nahrungssicherheit und gleichzeitig den Schutz des Ökosystems fördert.
Aveda liegt es am Herzen, Leben zu verändern. Dazu gehört sauberes Wasser. So fanden wir einen Weg, in der Unterstützung der Familien der Nussknackerinnen beides zu verbinden. In den Jahren 2011 und 2014 diente ein Teil der während des Earth Month gesammelten Spenden, den Menschen in die Nussknackerinnen Gemeinschaften Zugang zu sauberem Trinkwasser zu verschaffen.

Zuvor mussten die Familien einer Gemeinde 6 Kilometer Fußmarsch absolvieren, um sauberes Wasser zu Erlangen - oder nutzten ein Pferd für den Transport des Wassers für das ganze Dorf. Manchmal stolperte das Pferd und das Wasser wurde auf dem Rückweg zum Dorf verschüttet - so war der ganze Weg vergebens!

Mit unserer Spende 2011 konnte der Bau von drei Regenwassergewinnungsanlagen finanziert werden, die jeweils 30,000 Liter Wasser speichern. Drei Komposttoiletten wurden gebaut, um die Hygiene zu verbessern.

Unsere Zuwendung von 2014 hilft einer weiteren Gemeinschaft auf ähnliche Weise mit verbessertem Zugang zu sauberem Wasser und sicheren Sanitäranlagen.
Eine Frau in Maranhão berichtete uns: Das neue Wassersystem in ihrer Gemeinschaft ist "das Beste, was in meinem Leben, für mich und meine Kinder passiert ist. Nicht nur für mich, sondern für die Gemeinschaft. Ich möchte Ihnen aus vollstem Herzen danken!"
Unser Dank gilt den Nussknackerinnen selbst - für ihre harte Arbeit, um uns - und Ihnen - die Kraft von Babassu darzubringen.

Kontrolliert biologisches Babassu-Öl aus Brasilien nutzt Aveda in vielen Produkten für die Haar-, Körper- und Hautpflege.

REISEN SIE MIT UNS - ZUR HERKUNFT DER INHALTSSTOFFE VON AVEDA

 

 

SANDELHOLZ AUS WESTAUSTRALIEN

In der weiten und großteils kargen Landschaft Westaustraliens wachsen die wilden Sandelholzbäume, von denen unser Öl stammt und deren Holz die Ureinwohner sammeln.
 


Sandelholz aus Westaustralien
 

Das Öl aus Sandelholz (Santalum spicatum) ist ein Hauptinhaltsstoff vieler der markeneigenen Aromakompositionen von Aveda. Seine reichhaltige, holzige Tiefe mit schmeichelnd weichen Noten verleihen vielen unserer geliebten Haut-, Körper- und Haarpflegeprodukte eine vielschichtige, geheimnisvolle Aura.

In der weiten und großteils kargen Landschaft Westaustraliens wachsen die wilden Sandelholzbäume, von denen unser Öl stammt und deren Holz die Ureinwohner sammeln.

Seit vielen Jahren pflegt Aveda Partnerschaften mit diesen Gemeinschaften für die Erzeugung hochwertiger ätherischer Öle und fördert ihre Anbindung an die globale Wirtschaft. IIm Einklang mit der Mission von Aveda, für unsere Welt zu sorgen, kooperieren wir mit einer Destillerie in Westaustralien um abzusichern, dass der von uns gezahlte Aufpreis direkt den einheimischen Sandelholzsammlern zugutekommt.

SEHEN SIE UNSER BESCHAFFUNGSVIDEO

 

 

BURITI-ÖL AUS BRASILIEN

Folgen Sie uns nach Brasilien um zu sehen wie dieses Feuchtigkeit spendende Öl dazu beiträgt, das tägliche Leben in einer Gemeinschaft zu verbessern.
 


Buriti aus Brasilien

mit Öl vom Baum des Lebens.

Die Piaui tief in Brasilien sagen "Wo Buriti ist, da ist Wasser", weil dieser Baum an Flussufern wächst. Das Öl der Früchte ist so Feuchtigkeit spendend, dass es uns zu einer neuen Partnerschaft mit einem brasilianischen Unternehmen bewegte, das unsere Mission der Sorge für unsere Welt teilt. Beraca setzt sich für die Verbesserung der Lebensbedingungen in Gemeinschaften ein, in denen die Inhaltsstoffe gewonnen werden, und kauft das Buriti-Öl von lokalen Kooperativen. So wird das Einkommen vieler Familien und ihr tägliches Leben gesichert.

SEHEN SIE UNSER BESCHAFFUNGSVIDEO

 

 

Rosen aus Bulgarien

Die Partnerschaft von Aveda mit der Enio Bonchev Destillerie in Bulgarien für ätherische Öle aus Lavendel und Rosen sichert den Roma eine faire Behandlung und Bezahlung.
 


Rosen und Lavendel aus Bulgarien


Erfahren Sie mehr über die Partnerschaft von Aveda mit Enio Bonchev, einer Destillerie für ätherische Öle aus Lavendel und Rosen in Bulgarien, die den Roma eine faire Behandlung und Bezahlung sichert.

In einem Tal am Fuße des Balkangebirges in Bulgarien in der Nähe des Dorfs Tarnichene befinden sich Lavendel- und Rosenfelder sowie eine Destillerie, die den Einheimischen ihren Lebensunterhalt sichern. Die  familiengeführte Destillerie Enio Bonchev, deren Angestellte die Blüten pflücken und die Destillerie leiten, ist die Haupteinkommensquelle des Dorfes. Die Besitzer versorgen ihre Mitarbeiter auch mit Lebensmitteln, Kleidung und bieten ihnen Zugang zu medizinischer Versorgung. Durch den Kauf wertvoller ätherischer Lavendel- und Rosenöle von Enio Bonchev unterstützt Aveda diesen lokalen Wirtschaftszweig. Außerdem trägt Aveda durch Spenden dazu bei, die Lebensqualität der Arbeiter zu verbessern.

Die im Jahr 1907 gegründete Destillerie war unter dem kommunistischen Regime fast 50 Jahre lang geschlossen, wodurch die Gegend verarmte und einheimische Arbeiter sowie nichtsesshafte Roma ihre Jobs und Lebensgrundlage verloren. 1992 eröffneten Dimitre und Filip Lissicharov, Nachkommen des Gründers Enio Bonchev, die Destillerie wieder. Die Destillerie hat ganzjährig ungefähr25 Vollzeitbeschäftigte. Ca. 50 weitere Arbeiter pflegen die Felder und übernehmen außerhalb der Wintermonate Arbeiten wie Unkraut jäten und Pflanzen sähen. Während der Erntezeit werden in der Destillerie ungefähr weitere 40 Personen beschäftigt sowie zusätzliche 250 Arbeiter, darunter auch Roma, die auf den Feldern arbeiten. Einige der Roma leben zwar in einer nahe gelegenen Stadt, da es jedoch kaum Transportmöglichkeiten gibt, stellt die Destillerie drei Mal täglich einen Bus-Service für die Arbeiter zur Verfügung. Roma, die in Eselskarren aus den Bergdörfern kommen, bringen oft ihre ganzen Familien mit. Die Destillerie stellt den Kindern Spielzeug zur Verfügung, während die Erwachsenen arbeiten.

Die Lavendel- und Rosenernte ist eine extrem anstrengende Arbeit: Die Feldarbeiter verbringen den ganzen Tag in der Sommerhitze, um die Stiele von Hand zu schneiden und die Blüten auf Wägen zu verladen. Viele Destillerien sparen durch den Einsatz von Maschinen Kosten und Arbeitsstellen ein, doch den Besitzern von Enio Bonchev ist es ein Anliegen, die Jobs in der Gegend zu halten. Das Schneiden von Hand garantiert, dass sich weniger Stiele in den geernteten Bündeln befinden, wodurch reineres Öl gewonnen wird. Am Ende der Erntezeit pflücken die Arbeiter die Blumen, bepflanzen die Felder neu und verwenden das restliche Pflanzenmaterial zum Kompostieren der Felder. "Dies ist unser Land," sagt Mitbesitzer Filip Lissicharov. "Wir hegen und pflegen es, weil es uns im Gegenzug ernährt. Es sorgt für unsere Freiheit, unser Zuhause und unsere Gesundheit, also alles, was wir in diesem Leben brauchen."

Enio Bonchev weiß den Einsatz seiner Erntehelfer zu schätzen. Andere Destillerien bezahlen entweder am Ende der Saison oder nach dem Verkauf des Rohmaterials, wodurch die Arbeiter monatelang ohne jegliches Einkommen sind. Bei Enio Bonchev werden die Arbeiter täglich bezahlt, so dass sie ihre Kinder auch täglich ernähren können. Am Ende verdienen sie genügend Geld, um ihre Familien durch den Winter zu bringen. Außerdem versorgt die Destillerie die Arbeiter auch mit Nahrung für die Tiere, so dass ihre Pferde und Esel über den Winter nicht hungern.

Durch den Kauf großer Mengen des außergewöhnlich hochwertigen Öls, das seit 2002 kontrolliert biologisch angebaut wird und mit dem USDA-Qualitätsstandard zertifiziert ist, unterstützt Aveda die Destillerie. Dieser regelmäßige Kauf garantiert der Destillerie wirtschaftliche Stabilität, wodurch die Besitzer den Arbeitern Zusatzleistungen und Unterstützung bieten können. Sie bietet allen Vollzeitbeschäftigten zahnärztliche Versorgung und beschäftigt einen Arzt für die Feldarbeiter, falls sie überhitzt oder krank werden sollten. Sie sorgt für ein kostenloses Frühstück und Mittagessen für die Arbeiter und Kinder und stattet die Pflücker mit dünnen, leichten T-Shirts und Hüten aus, die sie vor der Sonne schützen. 2008 konnten mit einer Spende von Aveda Toiletten- und Duscheinrichtungen gebaut werden.

Die Enio Bonchev Destillerie ist ein gutes Beispiel dafür, wie erfolgreich ein Geschäftsmodell sein kann, das auf fairem Umgang und Mitgefühl für die Arbeiter und die Gemeinschaft basiert. Es ist ein System, von dem alle Beteiligten profitieren. Saison für Saison verbreitet sich die Nachricht, mit welchem Respekt die Enio Bonchev Destillerie ihre Mitarbeiter behandelt, so dass sich die Felder abermals mit Menschen füllen und der Kreislauf erneut beginnt.

SEHEN SIE UNSER BESCHAFFUNGSVIDEO

 

 

Lavendel aus Bulgarien

Die Partnerschaft von Aveda mit der Enio Bonchev Destillerie in Bulgarien für ätherische Öle aus Lavendel und Rosen sichert den Roma eine faire Behandlung und Bezahlung.
 

REISEN SIE MIT UNS - ZUR HERKUNFT DER INHALTSSTOFFE VON AVEDA

 

 

ZISTROSE AUS SPANIEN

Der Extrakt der spanischen Zistrose ist sehr bedeutsam für Aveda - genauso wie die Menschen, die sie kontrolliert biologisch anbauen. Unsere Partnerschaft mit einem andalusischen Dorf führte zu einer umweltfreundlichen Erntemethode für die Zistrose.
 


Zistrose aus Spanien


Der Extrakt der spanischen Zistrose ist sehr bedeutsam für Aveda - genauso wie die Menschen, die sie kontrolliert biologisch anbauen. Unsere Partnerschaft mit einem andalusischen Dorf führte zu einer umweltfreundlichen Erntemethode für die Zistrose.

Cistus ladaniferus, jara auf Spanisch Jara, ist ein Jungbrunnen, der für Überleben, Erneuerung und Wiedergeburt steht. Seit Jahrhunderten prägt die Cistus-Pflanze die Landschaft Andalusiens und ist die bemerkenswerte Quelle, die einheimische Wildtiere, die Landwirtschaft und die Vegetation am Leben und im Gleichgewicht hält. Einige betrachten die Zistrose als "wildes Unkraut" oder "Felsenrose." Ungezähmt wächst die Zistrose wild auf felsigem, trockenem Boden auf sonnigen Ebenen zwischen vereinzelten Eichenbäumen oder sogenannten Encinas. Tatsächlich gedeiht Cistus am besten in felsiger, unfruchtbarer Erde und in Andalusien stärker und wilder als irgendwo anders in der Welt. Karge Bedingungen begünstigen die Harzproduktion der Cistus-Pflanze - einen Hauptinhaltsstoff, den Aveda in seinen Aromen und als leistungsstarken, feuchtigkeitsspendenden Wirkstoff in seiner hautfestigenden green science™ Skin Care Systempflege einsetzt.

Die Zistrose blüht einmal im Jahr und öffnet unter der späten Wintersonne für einige Tage eine zerknitterte, weiße Blüte mit fünf Blütenblättern. Während der heißen Sommermonate scheidet die Pflanze entlang ihrer Blätter und Äste ein klebriges Harz aus und ihre Blüten verströmen ein intensives, belebendes Aroma. Schneidet man die Zistrose, bringt sie automatisch frische Zweige für den nächsten Sommer hervor.

Seit dem frühen 20. Jh. ernteten die Einwohner Andalusiens die wilde Zistrose und verkauften sie an europäische Parfümerien und Destillerien, die daraus Öl gewannen. 1989 gründete das französische Unternehmen Biolandes, das auf die Gewinnung von ätherischen Ölen spezialisiert ist, eine Destillerie in dem kleinen Dorf Puebla de Guzmán in Andalusien. Biolandes lehrte die Arbeiter, die Zistrose mit Bedacht auf die Natur zu ernten und zu verarbeiten. Indem Biolandes Arbeiter anstellte, die mit den Bedürfnissen und Eigenheiten vor Ort vertraut und verbunden sind, brachte das Unternehmen die Cistus-Produktion zurück in seine Heimat und schaffte neue Arbeitsstellen für die lokalen Gemeinschaften. Diese Jobs ermöglichen einigen Familien, in ihrer Heimatregion zu bleiben und die Gegend nicht verlassen zu müssen, um Arbeit zu finden. Somit fördert die nachhaltige Ernte und Produktion des Cistus-Öls das lokale Wirtschaftswachstum, die Lebensgrundlage und die Harmonie.

Jeden Sommer beginnt in Andalusien der Prozess, in dem die Zistrose aus einem wildwachsenden Strauch in ein hochwertiges ätherisches Öl verwandelt wird. Hunderte von einheimischen Arbeitern sammeln Cistus-Zweige aus kontrolliert biologischem Anbau. Zu dem Knirschen der Erde unter ihren Füßen und dem rhythmischen Gesang der Grillen schneiden die Arbeiter ca. 60 cm lange Zweige und ernten am Tag per Hand bis zu 400 kg pro Person. Mit einem mondförmigen Messer, genannt Hoz, schneiden die Männer nur die jungen, reifen, aromatisch duftenden oberen Zweige der Cistus-Pflanze und hinterlassen einen ca. 15 cm langen Stiel, aus dem im nächsten Jahr ein neuer Zweig wächst. Diese Methode hält den natürlichen Wachstumszyklus der Zistrose aufrecht.

Danach werden die Zweige in 15 kg schwere Bündel verpackt und per Lastwagen zur ortsansässigen Destillerie gebracht. Dort verarbeiten 20 Arbeiter die Zistrosen zu Harz oder Öl. Um verantwortungsbewusst mit den Ressourcen umzugehen und Abfall zu minimieren, werden die übrig gebliebenen Äste verbrannt und der entstehende Dampf für die Destillierung verwendet. Aus diesem Grund benötigt die Destillerie keine erdölbasierte Energie. Die frisch gepflückten Zistrosen werden 24 Stunden destilliert. Aus den von den Arbeitern täglich gepflückten 400 kg werden ungefähr 300 g des goldenen, aromatischen Zistrosenöls gewonnen, das von Aveda wegen seiner hochwirksamen, langanhaltenden, lieblichen und würzigen Aromen verwendet wird.

Avedas Suche nach dem qualitativ hochwertigsten ätherischen Cistusöl brachte das Unternehmen 2002 nach Puebla de Guzmán. Damals stammten weder die Destillerie noch das Cistusöl aus kontrolliert biologischem Anbau. Aveda ging eine Partnerschaft mit Biolandes ein und regte die sanfte jedoch anspruchsvolle Änderung von einer gewöhnlichen Ernte- und Herstellungsmethode zu biologisch kontrollierter Ernte- und Herstellungsweise an. Das Ergebnis ist ein transparentes Geschäftsmodell für den Wechsel zu kontrolliert biologischen Herstellungsmethoden, unterstützt durch die Partnerschaft. 2005 wurde das Cistusöl aus Andalusien von ECOCERT zertifiziert - einem unabhängigen Unternehmen, das auf biologisch ausgerichtete Standards spezialisiert ist. Heute ist das Cistusöl, das Aveda aus Andalusien bezieht, als biologisch kontrolliert zertifiziert.Folglich verdoppelte Aveda die Menge an Cistusöl, die es dort kauft, und kauft 90% des von Biolandes in Andalusien produzierten Cistusöls aus biologisch kontrolliertem Anbau.

Dieses nachhaltige Geschäft und die Partnerschaft mit Biolandes wachsen und gedeihen weiterhin wie auch die wilde Zistrose Andalusiens. Zudem garantiert die Partnerschaft Aveda-Fachkräften und Gästen ein ätherisches Cistusöl aus kontrolliert biologischem Anbau hoher Integrität, womit sich der Kreis der Nachhaltigkeit schließt. Durch die Zistrose ist das Dorf Puebla de Guzmán ein eigenständiges kleines Ökosystem, das sich harmonisch in die Gemeinde und die Welt einfügt. So nachhaltig wie das sich selbst erneuernde Wachstum der wilden Zistrose ist auch der Zyklus von der Ernte bis zum fertigen Öl, from Soil to BottleSM voll ausgewogener Schönheit.

"Cistus ist mein Leben: Es ist das Leben meiner Familie, das Leben meiner Kinder, mein Erbe."
- Roman, Mitglied der Gemeinde Puebla de Guzmán, Andalusien


Vorzüge der Zistrose als Inhaltsstoff
Aveda verwendet Cistusöl wegen seines kräftigen und langanhaltenden lieblich, würzigen und harzigen Aromas in vielen seiner Aromen.

SEHEN SIE UNSER BESCHAFFUNGSVIDEO

 

 

Loktarindenpapier aus Nepal

Auf dem Dach der Welt, im Himalaya in Nepal, verbessern sich die Lebensbedingungen für viele Familien ebenso wie die Wälder.
 


Loktarindenpapier aus Nepal

Auf dem Dach der Welt, im Himalaya in Nepal, verbessern sich die Lebensbedingungen für viele Familien ebenso wie die Wälder.

Vor einem Jahrzehnt suchte Aveda nach Bezugspartnern für schönes handgefertigtes Papier für unsere Weihnachtsgeschenke. Wir wünschten uns Papier aus nachhaltigen Quellen und fanden es: Loktarindenpapier aus Nepal. Es ist vom Forest Stewardship Council zertifiziert und Certified Wildlife Friendly.

Wir erfuhren, dass in Nepal seit dem 12. Jh. Papier aus der Loktarinde gefertigt wird. Es wurde für königliche Dekrete verwendet, weil traditionell geschätzt wird, dass es 1,000 Jahre haltbar ist. Heute verwenden wir es, um alle unserer Geschenkboxen das ganze Jahr in das grüne Papier zu hüllen.

In den neun Jahren* unseres Bezugs dieses robusten Papiers haben wir über 2 Millionen Bogen gekauft und so 5,500** Personen in abgelegenen Dörfern mit wenigen Arbeitsmöglichkeiten ein Einkommen gesichert. 90% der Papierhersteller sind Frauen, die ihrer Gemeinschaft etwas zurückgeben und in Kooperativen Geld sparen, um eine bessere Zukunft zu sichern. 2,490 Familien haben direkt vom Verkauf des handgefertigten Papiers an Aveda profitiert. Er ermöglichte seit 2007 5,885 Kindern den Schulbesuch - viele von sehr armen Familien, die sich die Schulbildung sonst nicht leisten könnten.

Von unserem Papiererwerb hat auch die Umwelt profitiert. Waldgruppen schützen 42,000 Morgen Wald, in dem die Loktarinde für unser Geschenkpapier gewonnen wird, das vom Forest Stewardship Council (FSC) zertifiziert wurde. Unser Loktarindenpapier ist auch Certified Wildlife Friendly®, d. h. es hilft, die Artenvielfalt der Flora und Fauna des Himalaya zu schützen, wie den roten Panda und den gefährdeten Schneeleoparden. Der Schutz des Waldes bewahrt nicht nur diesen Lebensraum, sondern ist auch ein Beitrag gegen den Klimawandel. Dies ist ein Geschenk für uns alle.

Wir sind überzeugt: Mit jedem Geschenk in Loktarindenpapier aus Nepal schenken Sie Freude!

*2007, 2008, 2009, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016. **Voll- und Teilzeit.

SEHEN SIE UNSER BESCHAFFUNGSVIDEO

 

 

Wie Cupuaçu-Bauern im Amazonas etwas bewegen.

Willkommen am Rand des Amazonas! Hier bringt Cupuaçu-Butter den Bauern und Wäldern neues Leben.
 


CUPUAÇU AUS DEM AMAZONAS

Willkommen am Rand des Amazonas! Lernen Sie eine Vereinigung von Landwirten kennen, die sich von der herkömmlichen Landwirtschaft zur Agroforstwirtschaft entwickelt hat. Sehen Sie, wie sie dazu beitragen, Farmen und Wälder rund um Tomé Açu in Brasilien wiederzubeleben: mit zertifiziert biologischem Cupuaçu (ku-pu-AH-su).

Vor nicht allzu langer Zeit hatten die ländlichen Farmer in Tomé Açu (Brasilien) große Probleme, ihre Familien zu versorgen - auch an den Grenzen des üppigen Dschungels des Amazonas. Das Land war durch die Viehhaltung und das jahrzehntelange Abholzen und Roden durch die klassische Landwirtschaft ausgelaugt und somit nicht ausreichend für die kleinen, familiengeführten Farmen.

Im Jahr 2005 entschieden sie, etwas zu ändern und mehr als 20 Farmen schlossen sich zu einer Vereinigung zusammen, um eine nachhaltigere Art des Anbaus anzuwenden, die Agrarforstwirtschaft. Sie lernten, dass sie bei einer gemischten Bepflanzung mit Pflanzen wie Passionsfrucht und schwarzem Pfeffer in Kombination mit Bäumen wie dem Paranussbaum und Cupuaçu den Ertrag jeder einzelnen Pflanze erhöhen und gleichzeitig dem Boden auf natürliche Art Nähstoffe zuführen konnten.

Viele Landwirte pflanzten den einheimischen Baum Cupuaçu, weil er sehr gut mit anderen Pflanzen harmoniert. Sie verkauften das Fruchtfleisch als Nahrungsmittel und warfen die enthaltenen Samen weg - bis sie den unerwarteten Wert entdeckten, der in diesen Samen steckt: eine reichhaltige, pflegende und feuchtigkeitsspendende Butter mit einem "wachsendem" Wert auf dem Weltmarkt.

Im Jahr 2006 begannen die Landwirte die Samen zu verkaufen und viele wechselten zu einer zertifiziert biologischen Landwirtschaft, um mehr zu verdienen. 2014 finanzierte Aveda mit dem Global Greengrants Fund eine Trockenmaschine für die Samen, um der Vereinigung zu ermöglichen, eigene Butter herzustellen - und so das Vierfache zu verdienen.

Der Verkaufsleiter der Vereinigung Manuel do Carmo sagt: "Mit diesem Verfahren können wir nun auch mehr verdienen ... und mehr in die Bildung unserer Kinder, bessere Häuser und Verkehrsmittel investieren."

Die Vereinigung plant, einen Teil der Gewinne in Setzlinge und Aufforstung zu investieren.
Doch ist ihre Überzeugung, dass ihre größte Investition sich auf ganz Brasilien auswirkt - auf Tausende Besucher, die von ihrem Erfolgsmodell lernen und auf jüngere Generationen, die nach Tomé Açu zurückkommen und das Vermächtnis fortführen, das sie aufgebaut haben.
 

SEHEN SIE UNSER BESCHAFFUNGSVIDEO

 

 

Brasilianisches Andiroba-Öl

Bei einer Reise durch den Regenwald des Amazonas entdecken Sie, wie Andiroba-Öl auf der Insel Marajó in Brasilien ein nachhaltiges Leben fördert.